Drachenauge – Inhalt

"Drachenauge"

1992 startete der bisher nocheinzige TKKG-Kinofilm "Drachenauge" erfolgreich in den deutschen Kinos. Das Drehbuch dazu schrieb der TKKG-Autor Stefan Wolf selbst und veröffentlichte ein Jahr später ein Buch mit dem Titel "Kampf um das Zauberschwert Drachenauge", das ungefähr die gleiche Handlung beinhaltet. Im gleichen Jahr noch erschien der Kinofilm auf VHS-Kassette und 2003 auch auf DVD. Frank Zander komponierte den Titelsong der Film, der als Maxi-Single erschien. Außerdem erschien eine Doppelfolge mit dem kompletten Kinofilm. » zur TKKG-Kinofilm Galerie

Das Cover der DVD

Inhalt
Deutschlands erfolgreichstes Detektivteam: Tim, Karl, Klößchen und Gaby, kurz TKKG genannt, geraten bei einer wilden Verfolgungsjagd in einen Felsspalt unter einer Burg. Ein Zauberspruch steht an der Wand. Todesfallen raffiniertester Konstruktion verwehren den Zugang zu einem uralten Labyrinth. Geheimnisvolle Inschriften geben Hinweise auf einen Schatz. Ein Schwert mit dem Namen Drachenauge, dessen Knauf kostbare Rubine zieren. Die Jagd nach dem Schatz läuft. Aber sie sind nicht die einzigen, die dem Geheimnis auf der Spur sind.
Produktionsinfos
Spielfilm Deutschland 1991 81 Minuten, Farbe Kinostart: 2. April 1992 Video: 23. November 1992 Regie: Ulrich König Drehbuch: Rolf Kalmuczak (Stefan Wolf) Produzenten: P. Zenk, M. Moszkowicz, S. Eichinger Titelsong: Frank Zander Darsteller: Tomi Renjak (Tim), Max Sittel (Karl), Steffen Raddatz (Klößchen), Sanny van Heteren (Gaby), Wolfgang Stumph (Kommissar Glockner), Jörg Pleva (Dr. Waldemar Schindler), Ludger Burmann (Schratt), Eisi Gulp (Lothar), Wilfried Baasner (Ludwig Hirnvogel), Volker Prechtel (Pingling), Waldemar Kobus, Marcus Otto, Christine Neubauer, Christiane Brammer u.a. FSK: ab 6

Revisions

Tags:

Comments are closed.